Neueste Einträge
Klangwerk/Presseschau/Sexualität

Die aktuelle Kulturkolumne

Am Sonntagabend war ich mit meiner Lebensabschnittspartnerin und meiner mit nachlassender Kraft, jedoch erstaunlicher Beharrlichkeit dem 9. Lebensjahrzehnt entgegenschlurfenden Mutter in einem fantastischen Cello-Konzert in dem sehr schönen und akustisch hochwertigen Konzertsaal unseres im Düsseltal gelegenen Dorfes. Es spielte die argentinische Weltklasse-Cellistin Sol Gabetta im Duett mit ihrem kongenialen Tasten-Begleiter Bertrand Chamayou. Gambetta hat atemberaubend … Weiterlesen

Lecki Longhorn/Zeitgenössische Literatur

Lecki Longhorn und die Rückkehr des Serben (8)

„… ich ein leichtes Zucken auf den schweren, von der Last eines langen, kargen Lebens auf der landschaftlichen Krume seiner ostischen Heimat sowie einer kapitalen Hausstauballergie gezeichneten Schwellkörperlidern zu beobachten meinte. Entsetzt starrte ich das Bauernbürschlein an – und tatsächlich … seine Lider fingen nun stärker an zu vibrieren, um bald bereits, einem vom Erstickungstod … Weiterlesen

Klangwerk/Lecki Longhorn/Sexualität

Lecki Longhorn und die Rückkehr des Serben (7)

„A4 – negativ; D 3 – kariös; A 2 – B 4 – fehlt …“ Routiniert spulte ich das in den vergangenen Wochen inhalierte formelhafte Zahlenwerk ab; dieses ewige, zeitlose Rechenspiel, das Generationen von Patienten den nackten, kalten Glanzschweiß auf die Maskerade getrieben und so manchen Zahnarzt in die tiefsten Täler der Langeweile geführt hatte. Während der Serbe, halb … Weiterlesen

Deutsche Lyrik/Führerwesen/Wirtschaft

Die gute Stalinorgel zum Mittagstisch

Das folgende Werk habe ich zum Jubiläum der Stalinorgel verfasst, die vor 74 Jahren, 4 Monaten und 6 Tagen erstmals eingesetzt wurde. Ich habe sie im Verlauf meines Einsatzes im Osten schätzen gelernt, aber nie begriffen, weshalb sie so laut sein musste. Warum bewegen Sie Ihre Lippen und sagen nichts, wenn Sie mit mir sprechen? G. Gras … Weiterlesen

Lecki Longhorn/Medizin/Psychologie/Tierwelt

Lecki Longhorn und die Rückkehr des Serben (5)

Ich wusste, dass der Serbe aus einfachen Verhältnissen stammte, und infolge des kindheitlichen Kontaktes meiner Nachbarschaft (ich hatte in einem Wohnviertel gelebt, in dem die Villen der Bessergestellten durchsetzt von Häusern des Lumpenproletariats gewesen waren) traten mir dreierlei Dinge nun vollkommen deutlich vor die von hysterischen Heulkrämpfen und einer hartnäckigen Balkankontaktallergie zugleich verklumpten und völlig … Weiterlesen

Altersvorsorge/Gesellschaft/Politik

Süßes or Saures

„Lie-ber Kaa-hanzler koo-oom und sei ganz lieb a-hauch wenn dir des Geistes nichts üüü-brig blieb …“ Gerührt schaute der alte Mann auf die heitere Kinderschar, die sich pünktlich zum Martinstag vor der Eingangspforte seines immer noch recht passablen Anwesens versammelt hatte. Ja, diese nette Pflegerin, die ihn seit nunmehr 14 Jahren Tag und Nacht betreute, … Weiterlesen